DeLorean: Die Legende kommt wieder

Eine Film- und Automobillegende lebt wieder auf.

DeLorean: Die Legende kommt wieder

Ein eigenes Auto entwickeln und bauen – das galt lange Zeit als unmöglich. Zu komplex, teuer und riskant war es, gegen die etablierten Branchenriesen anzukommen. Wenn es doch jemand versuchte, bildete sich schnell ein Mythos. Preston Tucker zählt dazu, Elon Musk ebenfalls. Aber kaum jemand ist durch sein eigenes Auto so legendär geworden wie John DeLorean.

Der aus armen Verhältnissen stammende Sohn rumänischer und ungarischer Einwanderer wurde 1925 in Detroit geboren – einer Stadt, die wie er selbst für den Aufbau und Niedergang der amerikanischen Automobilindustrie steht. Mit Fleiß und harter Arbeit brachte er es bis zum Vorstandsposten bei General Motors und galt dort als Wunderkind der Automobilentwicklung. Trotzdem reichte er 1973 seine Kündigung ein, angeblich um sich mehr um soziale Projekte zu kümmern. Manche behaupten, er wollte damit seiner eigenen Entlassung zuvorkommen: Zu sehr hatte sich der einstige Hoffnungsträger mit etablierten Machtstrukturen angelegt, zu wild waren seine Ideen für die konservativen Manager bei GM.

Als er zwei Jahre später die DeLorean Motor Company gründete, war die Reaktion gespalten. Einerseits wusste man um die enormen Schwierigkeiten des Vorhabens, andererseits war mit John DeLorean nicht irgendwer angetreten, sondern ein ausgesprochener Branchenkenner und Experte mit einem riesigen Netzwerk.

Das half ihm, namhafte Investoren zu gewinnen und sein Vorhaben voranzutreiben – so zahlte die britische Regierung 100 Millionen Pfund für die Ansiedlung der Fabrik im nordirischen Dunmurry. Man erhoffte sich sinkende Arbeitslosenzahlen und weniger Zuspruch für die IRA. Anfangs verkaufte sich der DMC-12 ausgezeichnet, obwohl zahlreiche technische Mängel und ein relativ hoher Preis (knapp unter dem Porsche 911) eigentlich dagegen sprachen. Die aufziehende Ölkrise und hohe Kosten für Nachbesserungen führten schließlich dazu, dass die Produktion nach weniger als zwei Jahren eingestellt wurde. Die britische Regierung bestand auf Zinszahlungen, die junge Firma hatte keine Rücklagen, aber dafür viele jetzt unverkäufliche Autos auf Halde produziert – das Ende der DeLorean Motor Company war besiegelt. John DeLorean geriet in die Schlagzeilen, als er in einen von der Regierung eingefädelten Drogendeal verwickelt wurde. Auch wenn das Verfahren letztlich in allen Punkten zu einem Freispruch führte, kam DeLorean nie wieder auf die Beine. Da half es auch nichts, dass sein Auto mit dem Film “Zurück in die Zukunft” endgültig zur Legende wurde.

Heute zählen die 9.000 produzierten Fahrzeuge zu begehrten Sammlerstücken. Ein Investor aus Texas übernahm den Firmenmantel und bot technisch überarbeitete DeLoreans an. Im Mai 2022 wurde dann ein neues Modell angekündigt: Der voll elektrische DeLorean Alpha5. Auch wenn das neue Modell mit dem Original fast nichts mehr gemein hat, lebt die Legende weiter – und nicht nur Auto- und Filmfans dürften sich darüber freuen.

Weitere Beiträge

TikTok Wassenberg

Die TikTok-Taktik

Letzte Woche fand vor dem US-Kongress eine Anhörung zu chinesischer Spionage und Einflussnahme via TikTok statt. TikTok kämpft darum, in den USA nicht verboten zu werden.